Waffen und Abhärtung im Kung Fu
Im Kung Fu gibt es unzählige Waffen, die alle ihren speziellen Charakter und ihre eigene Form haben. Angefangen vom einfachen Stock bis zur Hellebarde gibt es im Süa Lag Hang Stil insgesamt 14 verschiedene Waffenformen, die in den 10 Stufen der Ausbildung gelehrt werden. Dazu kommen genauso viele Partnerformen, in dem die Geschicklichkeit im Umgang mit der Waffe gegen einen Gegner, der die selbe Waffe führt, erlernt wird.

In jedem neuen Lehrjahr werden Waffen eingeführt, die dem Lernniveau des Schülers entsprechen und seine Fertigkeiten sowohl unterstützen als auch verbessern.
Bambusstock
Säbel
Doppelsäbel
Speer
Hellebarde
Zwei Stöcke
SchwertTaiChi
Sichel
Schmetterlingsmesser
Dreistock
Tonfa
Seil
Klassisches Schwert
Axt/Doppelaxt
Als zusätzliches Training wird die Abhärtung an der Holzpuppe praktiziert.



Der Bambusstock (2. Stufe)

Meister Christoph 
 
Meister Christoph und Meister Christian


Der Säbel (3. Stufe)

Markus
 
Markus und Meister Didier


Der Doppelsäbel (5. Stufe)

Meister Marc 
 
Martin blockt einen Angriff von Meister Marc ab


Der Speer (6. Stufe)

Meister Jürgen 
 
Meister Marc und Meister Jürgen beim Sparring


Die Hellebarde (7. Stufe)

Meister Viktor beim Angriff
 
Meister Viktor und Meister Didier beim Sparring


Die zwei Stöcke (7. Stufe)

Meisterin Manuela 
 
Meisterin Manuela und Meister Christian beim Sparring


Das Tai Chi Schwert (8. Stufe)

Meister Jakob
 
Meister Jakob und Meister Christian beim Sparring


Die Sichel (8. Stufe)

Meister Christian
 
 
Meister Christian und Meister Christoph


Das Schmetterlingsmesser (9. Stufe)

Meister Felix
 
Meister Felix blockt einen Angriff von Meister Marc


Der Dreistock (9. Stufe)

Meister Felix
 
Meister Felix und Meister Jakob


Die Tonfas (10. Stufe)

Meister Lao
 


Das Seil (10. Stufe)

Meister Didier
 
Meister Didier und Meister Goran


Das klassische Schwert (Meistergrad)

Meister Goran
 
Meister Goran blockt einen Angriff von Meister Didier


Die Axt oder auch die Doppelaxt (Meistergrad)

Meister Tuncay zeigt die Handhabung der Axt in tiefer Spagatstellung.
 
Meister Tuncay und Meister Bernhard beim Sparring mit der Doppelaxt.


Abhärtung an der Holzpuppe (ab 3. Stufe)

Die Abhärtung an der Holzpuppe ist ein wichtiger Bestandteil im klassischen Kung Fu. Das Üben am Holz verbessert die Koordination von Handschlägen und Tritten. Besonders gut eignet sich die Holzpuppe auch für das Einschätzen von Distanz und die richtige Positionierung eines Schlages. Die Abhärtung der Arme und Schienbeine sind auch wichtig, um im Kampf gut abblocken oder angreifen zu können, ohne selbst Schmerzen zu haben.

Um die Holzpuppe ranken sich viele Geschichten. Eine davon ist, dass es eine lange Halle im Shaolinkloster gegeben haben soll, in der sich 108 Puppen für das Einüben und Praktizieren des Kung Fus befanden. Wollte ein Mönch das Kloster verlassen, so musste er alle Übungen durchlaufen.

Meister Martin demonstriert