Ajahn Lao Vongvilay
Als ich acht Jahre alt war, wurde ich in einem kleinen Waldkloster im Norden Thailands als Novize aufgenommen. Dort verbrachte ich meine Jugend und lernte von meinem ehrwürdigen Meister Loang Pho Lu Meditation und Kampfkunst. Als junger Mann entschied ich mich, das Kloster zu verlassen und lernte danach noch andere Kampfkunst-Meister und ihre Stile kennen.
Mein Muay Thai-Meister Kru Cham Phi lehrte mich das traditionelle Muay Thai, das man in den Dörfern des Isans heute nur noch selten sehen kann. Als ich bemerkte, dass es nur noch wenige Schulen dieses traditonellen Boxens gibt, habe ich mich entschlossen, die alte Tradition aufleben zu lassen.

In Deutschland lehre ich seit 1992 den Süa Lag Hang Stil, in dem ich klassisches Kung Fu in einem zehnstufigen System mit insgesamt neun Tierformen unterrichte. Der Tai Chi Chuan Stil steht in der Tradition des sogenannten "Fünf-Tiere-Stils". Das Qi Gong ist ein fester Bestandteil des Kung Fu`s, das ich aber auch in eigenen Kursen unterrichte.

Für mich liegt der Sinn und Zweck der Kampfkunst in der Förderung des Körpers, des Geistes und des Herzens. Der Einklang mit sich selbst und der Natur, die Stärkung der Lebenskraft und das Wissen um den richtigen Weg meiner Schüler sind wesentliche Punkte meiner Lehre.

Ajahn Lao Vongvilay