Allgemein
Das Tai Chi Chuan ist ein sehr altes Übungssystem, das ursprünglich aus China kommt. Ein chinesisches Sprichwort sagt: "Wer Tai Chi regelmäßig übt, der erzielt im Laufe der Zeit die Geschmeidigkeit eines Kindes, Gesundheit und Kraft eines Holzfällers und die Gelassenheit eines Weisens".
Mit sanften Bewegungen lernt man in der Gegenwart zu bleiben, denn das gibt Energie. Die Übungen des Tai Chi Chuan helfen hier, sich den eigenen Bewegungen, seiner Atmung und seiner geistigen Verfassung bewusst zu werden. Dadurch verändert sich die äußere Haltung, die dann wiederum die persönliche Einstellung beeinflusst.

Der Süa Lag Hang Stil besteht aus einer Grundform und sechs verschiedenen Tier-Formen (Affe, Kranich, Tiger, Schlange, Bär und Tanzvogel). Es wird außerdem eine Yang-Stil-Form (nach Cheng Man Ching) gelehrt. Des Weiteren werden im Verlauf der Stufen Formen für Stock, Schwert, Doppelschwert und 5 Techniken des so genannten "Push-Hands" vermittelt. Die letzteren sind Partnerübungen für die Förderung und Entwicklung des Bewusstseins und der Sensibilität den Partner zu Spüren. Die Energie des Gegenübers wahrzunehmen und sich auch im Nachgeben zu üben.

Insgesamt durchläuft man acht Stufen. Um die nächsthöhere Stufe zu erreichen, wird man seine bereits gelernten Kenntnisse in einer Prüfung zeigen.